Beiträge/Uniformen

Jahresbeiträge: Alter Beitrag
Jungschützen 12 - 18 Jahre Beitragsfrei
Schützen 19 - 74 Jahre 25,00 €/Jahr
Altersschützen ab 75 Jahre 15,00 €/Jahr

Uniformen:

Jeder Schütze hat Anspruch auf einen einmaligen Zuschuss in Höhe von 70,- € beim Erwerb der ersten Uniformjacke. Schützenschwestern erhalten 35,- € für eine Weste.

Uniformjacken können bei folgenden Firmen bezogen werden:

1.  Änderungsschneiderei Olga Dowshik, Lüsterbach 40 in Peckelsheim Tel.: 05644/947516 oder 01522/1379923 (Nachfolgerin von Schneiderei Flore)

2. Krüger Bekleidung, Marktstraße 12 in Steinheim Tel.: 05233/20070

Gern sind die Vorstandsmitglieder auch bei der Beschaffung einer gebrauchten Uniform - soweit möglich - behilflich. 

 

Die ca. Preise für eine neue Uniform: 

Jacke280,-
Krawatte  15,-
Mütze  60,-
Damenweste  90,-

 

Uniformzubehör:

Zubehör, wie bspw. Knöpfe, Eichenlaub, Schulterklappen etc., können bei unserem Oberst Andreas Ide angefragt bzw. bestellt werden.


Der Ärmelaufnäher für die Uniform

Der Ärmelaufnäher mit dem Kreuz - Pfeil Symbol der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Die Schützenfahnen

Vorderseite
Rückseite

Die heutige erste Fahne wurde von den Schwestern der Benediktinerabtei Varensell gefertigt und ist im Jahre 1981 auf dem Schützenfest geweiht und erstmals der Öffentlichkeit präsentiert worden. Auf der Vorderseite ist die Natzunger Pfarrkirche mit dem Leitsatz der historischen Schützen, Glaube, Sitte, Heimat, zu sehen. Auf der Rückseite der heilige Nikolaus als Schutzpatron der Schützenbruderschaft. Sie wird vom ersten Fähnrich getragen.

Vorderseite
Rückseite

Die zweite, "alte" Fahne wurde 1908 angeschafft, das geht aus den alten Protokollbüchern hervor. Sie wird auch heute noch vom zweiten Fähnrich getragen, sei es im Festumzug auf dem Schützenfest oder im Falle der Verhinderung des ersten Fähnrichs. Auf der Vorderseite ist ein Zitat Friedrich Schillers zu sehen: "Wir wollen sein ein einzig Volk von Brüdern, in keiner Not uns trennen und Gefahr". Die Rückseite zeigt eine Zielscheibe mit der Aufschrift "gutes Auge - sichres Ziel" mit der Jahreszahl 1837. Im Jahr 2004 wurde die Fahne restauriert.

Vorderseite
Rückseite

Die 2016 nach dem Vorbild des Originals erstellte Kriegerfahne mit der Aufschrift "Kriegerverein 1878 Natzungen Drankhausen" ist auf dem Schießstand zu sehen. Ob es sich bei der urspünglichen Fahne um die erste Fahne der Schützenbruderschaft handelt, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen, da die alten Protokollbüchern kaum zu lesen sind. Dennoch liegt es nahe, dass es sich bei dem Jahr 1878 um das Anschaffungsjahr der Fahne handeln könnte. In der Folge des gewonnenen Krieges gegen Frankreich in den Jahren 1870/1871 wurden in ganz Deutschland sogenannte Kriegervereine gegründet. Die Bezeichnung "Kriegerverein" mag heute befremdlich klingen, passt aber in den damaligen Zeitgeist. Zweck der Vereinsgründung war ursprünglich die Sicherstellung einer würdigen Bestattung bedürftiger Kameraden und die Unterstützung der Hinterbliebenen. Die Pflege der Kameradschaft und der militärischen Tradition ergänzte diesen ursprünglichen Vereinszweck zunächst, wurde aber schon bald zum eigentlichen Vereinsinhalt. Vermutlich ist die Schützenbruderschaft ab dem Jahre 1878 für eine gewisse Zeit umbenannt worden. Auf der Vorderseite der Fahne sind die Farben des Kaiserreichs zu sehen, die Rückseite zeigt eine Flagge Preußens.


Das Natzunger Logo

Gemeindefahne Natzungen

Die Gemeindefahne mit Aufdruck kann beim Schützenvorstand gekauft werden.

Die Preise:

Bannerflagge 120x300cm (nur der bedruckte Stoff)

50,- €

 

Zubehör falls erforderlich: 

Querstab aus Holz, Endeicheln weiß und Aufhängung mit Metallkarabinerhaken

15,- €


Der Holzvogel

Beim Königschiessen wird auf den kleinen schwarzen Bereich mit dem weißen Punkt (ganz unten im Bild) geschossen.
Auch bei den Insignien Apfel, Zepter und Krone wird nur auf diesen Bereich geschossen.